Überbrückungshilfe III, wie Sie profitieren können!

Digitalisiere dein Unternehmen und sicher dir 20.000€!

Inhaltsverzeichnis

Zum Einstieg erstmal eine allgemeine Erklärung zur Überbrückungshilfe III. Diese Überbrückungshilfe wurde im Februar 2021 von der Bundesregierung verabschiedet und dient dazu Umsatzverluste von Unternehmen im Zeitraum von November 2020 bis Juni 2021 auszugleichen. Dabei dürfen Unternehmen mit bis zu 750 Millionen Euro Jahresumsatz diese Hilfe beantragen.

Diese finanzielle Unterstützung ist für Unternehmen vorgesehen, die durch die Corona-Pandemie Umsatzeinbrüche generiert haben. Dabei sollen laufende Betriebskosten durch die Überbrückungshilfe gedeckt werden. Um sich für diese Hilfen als Unternehmen zu qualifizieren, muss man nicht von möglichen Schließungen durch Corona Maßnahmen der Regierung betroffen gewesen sein, es reicht ein Nachweis über einen Umsatzrückgang in dem bereits genannten Zeitraum.

Diese Hilfe können aktuell bis zum Ende August 2021 für den oben genannten Zeitraum beantragt werden. Eine Verlängerung des Förderzeitraums steht aber durch Aussagen der Regierung in Aussicht.

Digitalisierungshilfen

Für diesen Artikel wichtig sind aber hauptsächlich die Subventionen für Unternehmen, die eine Digitalisierung planen oder bereits in der Digitalisierung sind. Denn im Zuge der Überbrückungshilfen können Unternehmen eine Hilfe von bis zu 20.000€ beantragen, die dann für Investitionen im Zusammenhang mit der Digitalisierung verwendet werden müssen.

Dieser Digitalisierungszuschuss kann zum Beispiel für die digitale Personalakquise genutzt werden. Damit kann ein Unternehmen schnell neue Mitarbeiter akquirieren, ohne dabei einen großen Kostenaufwand zu haben. Außerdem ist eine solche Art der Digitalisierung ein enormer Mehrwert für das Unternehmen, da damit einer erhöhten Personalfluktuation entgegengearbeitet werden kann.

Spannend sind diese Zuschusszahlungen aber vor allem für Gastronomen und den stationären Einzelhandel. Wenn diese bereits Investitionen im Bereich der Digitalisierung getätigt haben oder diese planen. Auch der Aufbau von Vertriebswegen oder einen digitalen Präsenz, zum Beispiel durch das Erstellen oder Überarbeiten einer Webseite oder das Erstellen von digitalen Rundgängen, zählt zu einer Investition in die Digitalisierung und wird gefördert.

Der Zeitraum für eben solche Investitionen ist auf den März 2020 bis zum Juni 2021 begrenzt. Somit ist sollten Investitionen im Bereich der Digitalisierung in ihrem Unternehmen unbedingt jetzt getätigt werden, um nicht den Anspruch auf die Hilfen zu verlieren.

Wie bereits aufgeführt zählt zu den bezuschussten Digitalisierungsmaßnahmen zum einen die digitalisierte Personalakquise, digitales Neukundenakquise aber auch digitale Rundgänge. Für Informationen zu diesen Maßnahmen klicke einfach auf den Button!

Interessiert?

Digitalisieren Sie jetzt mit uns Ihr Unternehmen im Bereich der Personalakquise und digitalen Präsenz und sichern Sie sich Ihre Zuschüsse!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.